Fünf ereignisreiche Tage liegen hinter der Bierstadt Radeberg. Von der Eröffnung mit Carmina Burana bis zum Abschlusskonzert von The Firebirds mit anschließendem Feuerwerk feierten  50.000 Besucher 800 Jahre Radeberg. 30 Bands auf drei Bühnen boten 105 Stunden Programm und in über 80 Bildern wurde von fast 1.500 Mitwirkenden die Stadtgeschichte und Beiträge zum aktuellen Zeitgeschehen in einem Festumzug präsentiert. Der fast dreistündige Festumzug gehörte damit zu den Höhepunkten der Festtage.

Am Mittwoch wurden die Feierlichkeiten mit einem Festakt im Rathaus eröffnet. Zahlreiche Ehrengäste konnten im Ratssaal begrüßt werden, unter anderem gratulierten der stellvertretende Ministerpräsident Martin Dulig, Staatssekretär Stefan Brangs, MdB Arnold Vaatz und Landrat Michael Harig. Umrahmt wurde die Feierstunde vom Posaunenchor alias den Radeberger Stadtpfeifern und Anna Stahr an der Violine.

Im Anschluss gab es einen ersten Höhepunkt. Unter der Gesamtleitung von Kantor Rainer Fritzsch, dem dieses Konzert maßgeblich zu verdanken ist, brachten die Kurrende und Kantorei Radeberg, die Sinfonietta Dresden sowie die Solisten Marie Hänsel, Alexander Schafft und Reinhold Schreyer-Morlock das zeitlose Meisterwerk „Carmina Burana“ von Carl Orff zur Aufführung.

Auch das Mittelalterfest im Schloss Klippenstein wurde von jeder Menge kleinen und großen Gästen besucht. Auf der Hauptbühne am Marktplatz sorgte der traditionelle Funkenflug, das Sommertreffen der sächsischen Funkengarden, für Begeisterung. Im Anschluss gingen zwölf Teams bei Sachsens größtem Bierfassrollen an den Start. Das extra für die Feierlichkeiten gebraute Jubiläumsbier der Radeberger Exportbier kam auf dem Marktplatz gut an. Die Partnerstädte Aschheim, Garching und Neratovice überbrachten im Laufe der Festtage Geburtstagsgrüße und Geschenke.